• GRÜNDUNG: 2012
  • SITZ: Anguilla
  • SPRACHEN: deutsch und weitere
  • SUPPORT: E-Mail, Live-Chat, Call-back, Hotline
Zoomtrader besuchen

Zoomtrader Erfahrungen aus Test

 

Binäre Optionen sind ein ungebrochener Trend in der Finanzbranche und immer noch kommen regelmäßig neue Broker auf den Markt, sodass die Anbieterwahl für interessierte Trader immer schwieriger wird. Einer der jüngeren Anbieter der innovativen neuen Finanzprodukte ist Zoomtrader mit Sitz auf der Insel Anguilla. Das Unternehmen ist seit 2012 auf dem Markt und hat inzwischen auch einen Standort in London. So wie viele andere Broker für binäre Optionen auch, wird Zoomtrader von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySec reguliert. Wir haben den Broker auf Herz und Nieren für Sie geprüft und in unserem Zoomtrader Test erfahren Sie, wo die Stärken und Schwächen des neuen Anbieters liegen.

Fakten aus dem Zoomtrader Test im Überblick

  • Mindesteinsatz nur 5 Euro
  • Demokonto nach Kontoeröffnung
  • Neukundenboni bis zu 100%
  • Mehr als 60 Basiswerte, darunter auch exotische Aktien

Die Handelsplattform bei Zoomtrader

zoomtrader handelsplattform

In der Startübersicht der Zoomtrader Handelsplattform präsentiert sich ein übersichtliches Bild der gesamten Trading-Möglichkeiten. Die eingesetzte Web-Plattform wurde von Tradologic entwickelt und gilt als einer der etablierten Industriestandards für Anbieter von binären Optionen. Unter einer Menüleiste, in der Trader die gewünschte Optionsart auswählen, findet man eine Liste der handelbaren Assets, eine Liste mit dem persönlichen Trading-Verlauf und ein kleines Chartfenster, in dem der aktuelle Kurs des ausgewählten Basiswerts angezeigt wird.

Was uns beim Zoomtrader Test gut gefallen hat, ist die zusätzliche Sentiment-Übersicht, die auf dem Übersichtsbildschirm präsentiert wird. Sie zeigt für die fünf wichtigsten Assets an, wie die Kunden von Zoomtrader augenblicklich positioniert sind. Wenn dort zum Beispiel steht: „EUR/USD 44% Rauf, 55% Runter“, dann bedeutet dies, dass knapp mehr als die Hälfte der bei Zoomtrader angemeldeten Händler der Meinung ist, der Euro wird gegenüber dem US-Dollar in nächster Zeit sinken. Dieses Sentiment können Trader für die eigene Marktanalyse nutzen, insbesondere bei sehr extremen Verteilungen, wenn also die meisten Trader eine bestimmte Seite favorisieren. Dann tritt nämlich meist das Gegenteil ein. Das Sentiment ist ein bekannter Kontra-Indikator.

zoomtrader multiansichtUm einen Trade abzusetzen, wählt man zunächst aus, welche Optionsart man handeln möchte. Hier bietet Zoomtrader unter der Bezeichnung „Digital“ die klassische Binäroption an, dann gibt es noch Turbo, Touch Up/down, One Touch und Range.

Diese erweiterten Optionsmodelle haben sich inzwischen bei vielen Anbietern als Standardangebot durchgesetzt und bieten fortgeschrittenen Tradern neue Strategiemöglichkeiten, um flexibel auf Marktbewegungen zu reagieren.

Bei den Touch-Optionen setzt man auf das Erreichen eines bestimmten Kurszieles zum Ende Laufzeit. Im Unterschied dazu werden die One-Touch Optionen sogar dann schon fällig, wenn das Kursziel während der Laufzeit mindestens einmal berührt wurde, unabhängig davon, wo der Kurs zum Laufzeitende steht.

Die Range Optionen schließlich gestatten eine Spekulation darauf, ob sich der Kurs des Basiswertes innerhalb eines bestimmten Kurskorridors aufhält oder nicht.

Trades können schon ab einem Mindesteinsatz von 5 Euro gestartet werden. Mit diesem geringen Mindesteinsatz konnte Zoomtrader abermals im Test einen positiven Eindruck hinterlassen.

Unsere Zoomtrader Erfahrungen zeigten außerdem ein Angebot von über 80 Basiswerten, darunter Währungspaare, Rohstoffe, Indizes und auch einzelne Aktien.

Die Kontoeröffnung bei Zoomtrader

Wie üblich lässt sich auch bei Zoomtrader ein Konto einfach und bequem über die Website eröffnen. Dazu genügt es, einige persönliche Daten einzugeben, gefolgt vom Bestätigen der AGB. Dann haben Trader direkt die Möglichkeit, auf das Konto Geld einzuzahlen. Die Mindesteinlage bei Zoomtrader liegt bei 200 Euro.

zoomtrader kontotypen

Abhängig von der Höhe des Ersteinzahlungsbetrages können Trader bei Zoomtrader aufsteigen und bessere Konditionen und Privilegien bekommen. Dazu hält der Anbieter mehrere Kontenmodelle vor, beginnend mit dem Minikonto bei einer Mindesteinzahlung von 200 €. Wer gleich mehr als 1000 € einzahlt, erhält ein Bronzekonto und kommt in den Genuss von zusätzlichen Informationsangeboten wie den wöchentlichen Marktberichten und einer kostenlosen Handelsstrategie. Das Silberkonto wird ab einer Einlage von 5000 € freigeschaltet. Es beinhaltet eine erweiterte Video-Ausbildung für Trader und eine weitere kostenlose Handelsstrategie.

Doch die meisten Annehmlichkeiten gewährt Zoomtrader den Kunden mit einem Goldkonto, welches ab einer Einzahlung von 10000 € erhältlich ist. Diese Kunden werden von einem persönlichen Account-Manager betreut, Auszahlungen werden garantiert am gleichen Tag bearbeitet. Außerdem wird die Video-Ausbildung um wöchentliche persönliche Coaching-Sessions ergänzt und die Anzahl der freien Handelsstrategien auf fünf erhöht. Ein interessantes Zusatzangebot für Goldkonten-Inhaber sind die Handelssignale. Dieser Service macht Trader aktiv auf besonders interessante Einstiegschancen aufmerksam.

Natürlich können Trader auch später zu den Premium-Kontenmodellen umsteigen und müssen die notwendigen Mindesteinlagen nicht gleich mit der ersten Einzahlung leisten.

Das Demokonto bei Zoomtrader

Immer mehr Anbieter binärer Optionen bieten ihren Kunden auch ein kostenloses Demokonto an, um den Umgang mit der Handelsplattform ohne Risiko zu erlernen und verschiedene Strategien einfach auszuprobieren. Ein erfreuliches Ergebnis unseres Zoomtrader Testberichts ist, dass ein Demokonto im Angebot des Brokers enthalten ist. Allerdings müssen Trader bereits ein Echtgeldkonto bei Zoomtrader eröffnet haben und Geld eingezahlt haben. Dann richtet der Support auf Anfrage ein Demokonto ein, das genau auf den gleichen Betrag gesetzt wird, wie das echte Konto. Auf diese Weise haben Trader ein virtuelles Abbild ihres tatsächlichen Zoomtrader Kontos. Eine ungewöhnliche Herangehensweise, die aber genau das leistet, was ein Demokonto ermöglichen soll, nämlich den Handel unter risikolosen Bedingungen zu üben, bevor echtes Kapital riskiert wird.

Ein- und Auszahlung bei Zoomtrader

Für Einzahlungen auf das Konto bietet Zoomtrader unter anderem die Möglichkeit, eine Kreditkarte zu nutzen. Giropay, Skrill und Neteller, sowie Sofortüberweisung werden ebenfalls unterstützt. Natürlich ist auch eine klassische Banküberweisung möglich, in diesem Fall müssen Trader aber einige Tage warten, bis der Betrag tatsächlich auf das Zoomtrader Konto eingetragen wird und zum Handel zur Verfügung steht.

zoomtrader zahlungsmethoden

Auszahlungen werden nach Angabe des Brokers innerhalb von 14 Tagen bearbeitet. Dieser Wert trübt den Zoomtrader Test etwas ein, denn im Vergleich zur Konkurrenz lässt man sich damit deutlich mehr Zeit. Eine Ausnahme stellen hier jedoch die Inhaber eines Gold-Kontos dar, denn deren Auszahlungsanträge bearbeitet Zoomtrader noch am gleichen Tag. Dazu ist es allerdings auch nötig, mehr als 10000 Euro an Kapital auf das Handelskonto überwiesen zu haben.

Um eine Auszahlung zu beantragen, muss das Konto immer mindestens ein Guthaben von 200 Euro aufweisen.

Der Zoomtrader Bonus

Für Neueinsteiger gewährt Zoomtrader einen Bonus von 20% auf die erste Einzahlung. Sofern die Einzahlung mehr als 250 Euro beträgt, sind es 50% und ab 500 Euro Einzahlungsbetrag sogar 100% Bonus. Dies gilt bis zu einer Obergrenze von 5000 Euro. Hier befinden wir uns bereits im Premium-Sektor des Silberkontos, bei dem Bonusbeträge individuell mit dem Kundendienst verhandelt werden können. Neben der Bonushöhe ist immer auch entscheidend, welche Bedingungen ein Broker an die Auszahlbarkeit des Bonus knüpft. Hier muss üblicherweise ein Mindestumsatz erfüllt werden.

Nach unseren Zoomtrader Erfahrungen muss der Bonusbetrag 40-mal für den Handel mit binären Optionen eingesetzt worden sein. Dieser Wert liegt im Branchenvergleich eher auf der oberen Seite, denn es gibt Broker, die den Bonus bereits nach 25- bis 30-maligem Umsatz freischalten.

Trader müssen einkalkulieren, dass für einen Anspruch auf Bonusauszahlung eine hohe Tradingaktivität notwendig ist und dass vor allem während dieser Mindestumsatzzeit das Konto niemals auf Null absinkt, denn dann wäre der Bonus verfallen. Im Zoomtrader Test präsentiert sich der Broker im Bereich Bonus also eher durchschnittlich.

Regulierung und Einlagensicherung

Mit dem Hauptsitz in British Anguilla und einer Repräsentanz in London stellte sich bei unserem Zoomtrader Test natürlich auch die Frage nach der Regulierung. Die gute Nachricht für Trader, die ein Konto bei Zoomtrader eröffnen möchten ist, dass der Broker seit Dezember 2014 über eine Regulierung der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySec verfügt. Nun mag man sich fragen, warum ausgerechnet Zypern die Regulierung übernimmt, aber dies lässt sich leicht erklären. Weitaus die meisten Anbieter binärer Optionen haben einen Sitz auf Zypern und werden von der dortigen Finanzaufsichtsbehörde reguliert. Seit Zypern EU-Mitglied ist, entsprechen Regulierung und Sicherheit den EU-Richtlinien. Innerhalb der EU hat aber die CySec aufgrund der gegenwärtigen Brokersituation die größte Expertise und Erfahrung mit der Regulierung von Anbietern für binäre Optionen. Es ist daher nicht überraschend, dass auch der neue und aufstrebende Broker Zoomtrader eine Lizenz dieser Behörde anstrebte und damit aus Regulationssicht auf einer Stufe steht mit den großen Playern des Marktes. Trader sind damit auf der sicheren Seite, denn nicht nur die angebotenen Finanzinstrumente werden durch ein unabhängiges Gremium überprüft und zugelassen, sondern Kundengelder sind durch einen Trust Fund abgesichert bis zu einer Einlage von 20 000 Euro.