Kontra Trend Strategie für binäre Optionen

buy sell mobile

Zwei gebräuchliche Fachtermini auf dem Gebiet des Binärhandel lauten „zyklisch“ und „antizyklisch“. Von einem zyklischen Tradingsystem spricht man beispielsweise, wenn Händler auf die bekannte Trendfolgestrategie setzen, um erfolgreich zu handeln. Hier geht es darum, zusammen mit der Trader-Mehrheit Gewinne zu realisieren.

Ein antizyklisch ausgerichteter Ansatz ist die Kontra Trend Strategie – bei vielen Brokern haben sich diesbezüglich auch die Schreibweisen „Kontratrend-Strategie“ oder „Kontratrendstrategie“ durchgesetzt. Gemeint ist stets der identische Handelsansatz, der Tradern je nach Handelsmodell gute Renditen einbringen kann.

Verluste stehen auch beim Wetten gegen den Trend vorab fest

Relevant sind beim Handel mit binären Optionen bei den meisten Handelsarten (vom Konzept der „One-Touch-Optionen“ einmal abgesehen) die zum Ablaufzeitpunkt erreichten Kurse – was in der Zeit vom Laufzeitbeginn bis zum Ende passiert, ist im Normalfall nicht von Bedeutung. Im Standard-Format gehen Trader – um den Poker-Jargon zu bemühen – stets „all in“. Entweder endet die Option im Geld oder aus dem Geld.

Dies bedeutet: Trader verlieren ihren Einsatz vollständig oder erreichen den vorab bekannten Gewinn. Ausnahmen ergeben sich, wenn Binäre Optionen Broker das vorzeitige Positionsschließen oder prozentuale Verlustabsicherung auf den geleisteten Einsatz bezogen vorsehen. Gängige Praxis ist insbesondere für viele Einsteiger der Handel mit dem Trend, also über Positionen, die auch von vielen anderen Tradern bevorzugt werden.

Binäre Optionen eignen sich gut für die Strategie

Die Kontra Trend Strategie verfolgt den genau gegenteiligen Weg. Der Hintergedanke ist der, dass jeder Trend irgendwann einmal sein Ende findet. Trader, die bereits seit Jahren im Binärhandel aktiv sind, berichten teilweise vom Gefühl, dass eine Trendumkehr regelrecht greifbar war und „in der Luft lag“. Zum sinnvollen Risikomanagement gehört es, eben diesen Moment ausfindig zu machen und sich die Umkehr des Trends oder wenigstens eine zeitweise Kurskorrektur dann mittels Kontra Trend Strategie zunutze zu machen.

Binäre Optionen bieten in verschiedenen Phasen die Gelegenheiten, um mit diesem Konzept zum Erfolg zu gelangen. Doch wie sollen Händler den Zeitpunkt für den Einsatz der Kontra Trend Strategie erkennen? Zu diesem Zweck finden sich in den Portfolios der meisten Broker verschiedene Hilfsmittel. Diese umfassen im Einzelfall regelmäßig veröffentliche Wirtschaftsnachrichten zu den verschiedenen Märkten (Aktien, Devisen, Rohstoffe, etc.) und informieren zugleich über politische Meldungen, die Einfluss auf die besagten Märkte haben können.

Verschiedene Aspekte können auf Trendwenden hinweisen

Zugleich kann es dazu kommen, dass ein Markt aus Expertensicht als überhitzt eingestuft wird. Auch der Begriff „überkauft“ ist in Analysen vielfach zu finden. Die Folge können entweder vollständige Trendwenden oder wenigstens kurzfristige Korrekturen innerhalb eines ansonsten weiterlaufenden Trends sein. Zeichnet sich ein Trend ab, ist es meist wahrscheinlich, dass sich dieser noch eine Weile fortsetzen wird. Investieren Händler gegen den Trend, bringt dies bei einem hohen Risiko keine höheren Renditen im Binärhandel.

Dieser Tatsache müssen sich Trader stets bewusst sein. Einzig die noch höhere Risikobereitschaft kann über die Nutzung riskanter Optionen im „High-Yield-Modus“ drastisch bessere Renditen ermöglichen. Gute Chancen auf eine Trendwende sind Kursnotierungen unterhalb aktueller Widerstandslinien in Charts. Weichen die Kurse deutlich von den Widerständen ab, ist eine Kontratrend-Entwicklung umso wahrscheinlicher. Diese Widerstände und Trendlinien aber müssen Händler erst einmal erkennen können.

Analyse ist unerlässlich für erfolgreichen Einsatz der Strategie

Broker arbeiten im Regelfall mit Schulungsangeboten und stellen zunehmend professionelle Handelssignale bereits, die Aufschluss über wichtige Veränderungen geben können. Sinkt allmählich das Handelsvolumen bei einem bestimmten Handelswert (Asset), so kann dies ein Indiz für eine bevorstehende Trendwende sein. Auch können sich aus wichtigen Handelsindikatoren und den Höchstpreisen eines Wertes Widersprüche ergeben, die zeitnah eine Kurskorrektur nach sich ziehen können.

Auch hier verspricht der Einsatz der Kontra Trend Strategie Gewinne. Diese und andere Hinweise zeigen sich jedoch meist nicht auf den ersten Blick, sondern machen eine genaue Analyse erforderlich. Bei vielen Handelsplattformen gibt es bereits vorinstallierte Handelssignale und Analyse-Tools sowie Chart-Software-Offerten. Dass diese mitunter kostenlos angeboten werden, macht sie im Rahmen der Kontra Trend Strategie nicht zwingend weniger nützlich. Teilweise erlauben Brokern ihren Tradern zusätzlich die Einbindung externe Signale und Analyse-Systeme.

Eignen sich kurzfristige Positionen besser als langfristige?

Händler müssen vor der Programm-Installation prüfen, ob diese mit den von Brokern genutzten Plattformen kompatibel sind. Typische Momente für einen möglichen Kontratrend können zum Beispiel langfristige Hochphasen mit erreichten historischen Bestmarken sein. Gerade bei Indizes wie dem DAX oder Dow Jones sind solche Phasen irgendwann vorüber. Stets geht es für Händler darum, die Laufzeiten (und hier unterscheiden sich Kontratrend-Investitionen nicht im Geringsten von anderen Optionen) situationsabhängig passend festzulegen. In eindeutigen Marktumgebungen können Optionen im Bereich des Kurzfrist-Handels gut geeignet sein, sind die Zeichen keineswegs offensichtlich interpretierbar, sind längere Laufzeiten der bessere Ansatz. Mit etwas Erfahrung können Händler sehr genau erkennen, wann eine bereinigende Trendwende kommen wird.

In puncto Risiko unterscheiden sich Positionen mit Kontra Trend Strategie nicht von binären Optionen mit einem anderen strategischen Hintergrund. Der vom Trader investierte Einsatz definiert das Verlustrisiko. Aufgrund der Komplexität der Kontratrendstrategie ist sie für Anfänger eher nicht geeignet.