Binäre Optionen automatisch handeln

happy

Bislang bieten auf Binäre Optionen spezialisierte Broker den Einsatz automatisierter Handelssysteme noch nicht an. Anleger können jedoch ein auf die Besonderheiten von Digitaloptionen zugeschnittenes, mechanisches Handelssystem einsetzen und dessen Signale manuell umsetzen. Wie könnte ein solches Handelssystem aussehen?

Handelsstrategie für binäre Optionen: Die Trefferquote entscheidet

Um binäre Optionen automatisch und erfolgreich handeln zu können ist ein Handelssystem mit einer möglichst hohen Trefferquote notwendig. Der Grund: Anders als beim Handel mit Aktien oder klassischen Optionen steht bei Digitaloptionen das ansonsten sehr wichtige Instrument der Verlustbegrenzung nicht zur Verfügung.

Die einzige relevante Erfolgsgröße für Handelssysteme ist deshalb die Trade Ratio: Das Verhältnis von profitablen zu defizitären Positionen. Die Payoff Ratio – das Verhältnis von Gewinnen in profitablen Trades zu Verlusten in defizitären Trades – spielt dagegen keine Rolle.

Trendfolgende Handelsstrategien

chart lupeDie Handelssignale der Strategie sollten leicht nachzuvollziehen sein. Außerdem sollte sich das Regelwerk des Handelssystems auf möglichst viele – am besten alle - Märkte gleichermaßen anwenden lassen. Nur wenn viele Märkte gleichzeitig beobachtet bzw. nach fixen Kriterien gescannt werden können lassen sich genügend Handelssignale in ausreichender Qualität (Eintrittswahrscheinlichkeit!) generieren.

Aufgrund dieser Kriterien sind trendfolgende Handelsstrategien erste Wahl. Trends im Markt lassen sich auf verschiedenen zeitlichen Ebenen sehr leicht identifizieren. Außerdem lassen sich Trends gut filtern, was sich positiv auf die Trefferquote auswirkt. Zu den bekanntesten trendfolgenden Handelsstrategien gehört das MACD Handelssystem, das häufig auch als eigenständiger Indikator für die Marktentwicklung verwendet wird.

MACD Handelssystem

chart onDer MACD basiert auf gleitenden durchschnitten, die eine Art geglättete Trendlinie darstellen. Gleitende Durchschnitte können sehr viel einfacher in ein mechanisches Handelssystem übernommen werden als die in Charting-Programmen häufig verwendeten Trendlinien. Ein gleitender Durchschnitt gibt den Kurs des Basiswertes der vergangenen X Tage, Stunden oder Wochen an an. Ist X zum Beispiel = 10, werden die Kurse der vergangenen zehn Tage summiert und durch zehn dividiert. Je größer X ist, desto „träger“ reagiert der gleitende Durchschnitt auf Veränderungen des Marktes.

Durch diese Konstruktion folgt ein gleitender Durchschnitt stets der Kursentwicklung des Basiswertes. Der MACD verwendet leicht abgewandelte Durchschnitte, deren Wert voneinander subtrahiert wird. Zusätzlich wird ein weiterer Durchschnitt als Signallinie eingesetzt.

Im Ergebnis erscheint das Handelssystem bzw. der Indikator als Grafik mit zwei Linien: Eine Linie folgt dem Markt sehr rasch, eine andere mit größerer Verzögerung. Ein Long-Handelssignal liegt vor, wenn die schnelle Linie die langsame Linie von unten nach oben durchkreuzt.

Handelssignal beim Überkreuzen der Linien

erfolgreichIn einer auf Digitaloptionen abgewandelten Anwendung der Strategie kann ein Kaufsignal auf Situationen reduziert werden, bei denen die schnellere Linie die langsame Linie von unten nach oben durchkreuzt, während die langsamere Linie aufwärts gerichtet ist.

Der Hintergrund einer solchen Konstruktion: Weist die langsamere Linie nach oben, liegt ein Aufwärtstrend vor. Wird sie zugleich durch die schnellere Linie von unten nach oben durchkreuzt ist eine Korrektur gegen die Trendrichtung zumindest kurzfristig unwahrscheinlich. Das sind die Informationen, die Trader für binäre Optionen benötigen!

Bestehende Trends setzen sich fort

Alle Trendfolgesysteme basieren auf einer grundlegenden Annahme der technischen Analyse. Diese geht davon aus, dass ein einmal existierender Trend sich mit einer signifikant größeren Wahrscheinlichkeit für einen längeren Zeitraum fortsetzt, als dass er plötzlich endet. Da die meisten binären Optionen mit einer sehr kurzen Laufzeit von häufig maximal einer Woche ausgestattet sind müssen Trader die für diesen Zeitraum relevanten Kräfte im Markt identifizieren und in Richtung dieser Kräfte handeln.

Ausblick: Wann können binäre Optionen überall automatisch gehandelt werden?

chart growDer automatisierte Handel mit binären Optionen steckt noch in den Kinderschuhen. Während bei CFD und FX Brokern längst alle relevanten Märkte mit automatisierten Handelssystemen gehandelt werden können ist dies bei Digitaloptionen noch die Ausnahme. Das wird sich in den kommenden Jahren ändern - früher oder später wird es Schnittstellen zwischen den bekannten Entwicklungsumgebungen und den Handelsplattformen der Binäre Optionen Broker geben.

Vor allem für sehr kurzfristige Optionen mit Laufzeiten von 1-15 Minuten sind neben chart- und markttechnisch basierten Handelssystemen auch Strategien auf Basis der Informationen des Börsenorderbuchs denkbar. Die Orderbücher großer Börsenplätze wird etwa Xetra sind in Echtzeit öffentlich einsehbar. Denkbar wäre das aus der Angebots- und Nachfrage-Konstellation im Orderbuch Rückschlüsse auf die Kursentwicklung der nächsten Minuten gezogen werden.