• GRÜNDUNG: 1999
  • SITZ: Malta
  • SPRACHEN: Deutsch und weitere
  • SUPPORT: E-Mail, Live Chat, Hotline
Binary.com besuchen

Binary.com – Test und Erfahrungen

 

Ein weiterer Mitspieler im aufblühenden Markt der binären Optionen ist der Broker Binary.com.

Das Unternehmen, das noch bis zum Jahr 2013 unter dem Namen BetOnMarkets firmierte, hat seinen Sitz auf Malta. Eine weitere Zweigstelle befindet sich ebenfalls auf eine Insel, nämlich der Isle of Man in der irischen See.

Fakten aus dem binary.com Test

Bevor wir den ausführlichen binary.com Test in allen Einzelheiten vorstellen, zunächst zur Orientierung ein Überblick über unsere binary.com Erfahrungen, die wir bei unserem Test gemacht haben:

  • Nur 5 Euro Mindesteinzahlung und nur 1 Euro Mindesteinsatz pro Trade
  • Binäre Optionen auf über 100 Basiswerte
  • Kostenloses Demokonto
  • Bis zu 1.000 Prozent Rendite bei ausgewählten Handelsprodukten
  • Optionslaufzeiten ab 30 Sekunden
  • Bis zu fünf verschiedene Kontraktarten

 

Allgemeines über Binary.com

Binäre Optionen sind faszinierende Finanzprodukte, die schnelle und hohe Gewinne versprechen, jedoch auch mit dem entsprechenden Risiko behaftet sind. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, viele Trading-Interessierte wollen sich an dieses neue Betätigungsfeld heranwagen und Erfahrungen mit dem binären Optionshandel machen. Doch bevor irgendeine Transaktion möglich ist, muss natürlich zunächst ein Broker gewählt werden. Broker für binäre Optionen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer und die Auswahl wird immer schwieriger.

In unserem binary.com Test stellen wir den maltesischen Anbieter vor und prüfen das Angebot auf Herz und Nieren.

Trading mit Binary.com

binarycom vorgehen

Binary.com ist ein Broker, der neben binären Optionen auch andere Finanzprodukte anbietet. Als Mitglied der Regent Markets Group ist binary.com seit 1999 auf dem Markt vertreten und bietet seit 2009 den Handel mit binären Optionen an. Auf den ersten Blick fällt auf, dass die Mindesteinzahlung und der Mindesteinsatz pro Trade sehr gering sind, dagegen zum Teil extrem hohe Renditen angeboten werden. Damit zeigen unsere binary.com Erfahrungen, dass der Broker sich eher an risikobereite Trader wendet, die den Handel mit binären Optionen durchaus sportlich als eine Wette auf die Märkte ansehen. Dabei kann man sehr schnell beachtliche Gewinne erzielen, aber wenn sich der Markt nicht in die gewünschte Richtung entwickelt, dann ist der gesetzte Einsatz auch komplett weg.

Die Mindesteinzahlung beträgt nur 5 Euro. Darüber freuen sich natürlich alle Trader, die den Handel mit binären Optionen nur kurz ausprobieren möchten und noch nicht so recht wissen, ob sie dauerhaft mit diesen Produkten glücklich werden. Doch über eines muss man sich im Klaren sein: Ein vernünftiges Risk- und Moneymanagement ist natürlich mit diesen Beträgen nicht möglich. Es entspricht eher einer spielerischen Herangehensweise, mit solch keinen Beträgen zu handeln, was aber natürlich auch seine Berechtigung hat. Wer langfristig ein Trading-Konto aufbauen will, sollte aber mindestens 100 Euro oder mehr einzahlen. Auch der äußerst geringe Mindesteinsatz von 1 € pro Trade dürfte Trader ansprechen, die ohne viel Kapital zu riskieren spielerisch Erfahrungen in der Welt der binären Optionen sammeln möchten. Der Broker hat neben den ganz klassischen binären Optionen noch einige andere Kontraktarten im Angebot und kann daher ganz klar mit der Produktvielfalt punkten:

Binary.com Kontraktarten

  • „Auf/Ab“-Kontrakte entsprechen den klassischen binären Optionen. Trader schätzen ein, in welche Richtung sich ein Markt während der Laufzeit bewegen wird.
  • „Erreicht/erreicht nicht“-Kontrakte sind eine Sonderform. Hier können Trader einen Zielkurs auswählen. Wird dieser während der Laufzeit erreicht, dann gilt der Handel als gewonnen.
  • „Kauf/Verkauf“-Kontrakte gibt es in verschiedenen Varianten. Trader können darauf wetten, dass der Kurs nach Laufzeitende innerhalb/außerhalb einer Range bleibt, oder dass eine bestimmte Marke überschritten/unterschritten wird.

binarycom chartAußerdem bietet Binary.com noch die eher exotischen Kontraktarten „asiatisch“ und „Dezimalstelle“ an. Bei asiatischen Optionen geht es darum vorauszusagen, ob der Kurs am Ende der Laufzeit über oder unter dem Kursmittelwert der gesamten Laufzeit schließt. Unter einem Dezimalkontrakt versteht binary.com schließlich eine Wette auf die letzte Dezimalstelle der Kursanzeige. Trader können hier darauf setzen, dass diese mit der Vorhersage übereinstimmt oder anders ausfällt. Die erzielbaren Renditen betragen bis zu 1000 % für sehr risikoreiche Trades, etwa wenn ein „Bleibt innerhalb“-Kontrakt mit sehr engen Kursgrenzen gewählt wird. Die Optionslaufzeiten beginnen bereits bei 10 Sekunden für den schnellen Nervenkitzel und gehen bis zu 365 Tagen.

Kein deutschsprachiger Kundensupport

Der Webauftritt von binary.com ist mehrsprachig. Neben der englischen Sprache können Kunden das gesamte Angebot auch deutschsprachig abrufen. Dies gilt so jedoch nicht für den Kundendienst von binary.com.

Zwar erfüllt dieser mit Telefonhotline, Live-Chat auf der Website und E-Mail-Support durchaus hohe Ansprüche, jedoch gibt es das gesamte Angebot ausschließlich in englischer Sprache. Dies hängt natürlich mit den Standorten des Brokers zusammen. Mit seinen beiden Sitzen auf der Insel Malta und der unter britischer Krone stehenden Isle of Man hat binary.com sich zwei englischsprachige Firmensitze ausgesucht. Daher verwundert es nicht, dass der Kontakt zum Broker ebenfalls auf Englisch abläuft. Kunden des Brokers sollten also des Englischen mächtig, zumindest wenn sie den Kundensupport in Anspruch nehmen wollen. Was die Freundlichkeit, Kompetenz und Antwortzeit des Supports be-trifft, zeigten unsere binary.com Erfahrungen, jedoch, dass der Anbieter sich hier nicht zu verstecken braucht.

Kontoeröffnung und Auszahlung bei Binary.com

Auf der Website von Binary.com können Trader problemlos ein Konto eröffnen. Um mit dem Trading loszulegen be-darf es einer kleinen Mindesteinzahlung von 5 Euro.

Einzahlungen können auf den üblichen Wegen vorgenommen werden, darunter die Einzahlung per Kreditkarte, die Bezahldienste Skrill und Neteller oder einfach per Banküberweisung.

binarycom zahlungsmethoden

Um Auszahlungen vom Konto vorzunehmen, müssen Trader sich zunächst gegenüber dem Broker verifizieren. Unser binary.com Test hat aber ergeben, dass dies sehr einfach geht. Durch Einsenden passender Dokumente kann die Identifikation jederzeit durchgeführt werden. Ein solches Vorgehen ist absolut üblich und sieht bei allen anderen Brokern ähnlich aus. Nach erfolgreicher Identifikation können Auszahlungen dann auf den gleichen Wegen veranlasst werden, wie sie auch zum Einzahlen zur Verfügung stehen. PayPal steht zurzeit leider weder für Ein- noch für Auszahlungen zur Verfügung. Auch dies ist nicht unüblich, denn während sich PayPal im Bereich der Online-Shops immer mehr durchsetzt, greifen Broker und Finanzdienstleister eher selten auf diese Option zurück. Auszahlungen sind bei Binary.com zurzeit noch komplett gebührenfrei.

Die Handelsplattform bei Binary.com

binary plattform 2Wenn die Anmeldeformalitäten erledigt sind, kann der Handel bei Binary.com beginnen. Trader finden auf der Website des Brokers ein Angebot an grundsätzlichen Informationen über binäre Optionen, darunter sind auch einige Videos. Außerdem werden allgemeine Fragen zum Umgang mit der Handelsplattform und rund um das Trading bei diesem Broker beantwortet.

Der Handel selbst läuft auf einer einfach zu bedienenden Plattform ab. Nach Bestimmung von Kontraktart, Basiswert und Richtung bzw. Referenzkurs sendet ein Klick auf den Button „Kauf“ die Order ab.

Das Binary.com Demokonto im Test

Als einer der wenigen Anbieter binärer Optionen hat Binary.com auch ein kostenloses Demokonto im Angebot.

Wer also den Mindestbetrag von 5 Euro immer noch zu viel findet, kann über das Demokonto vollkommen risikofrei den Handel mit binären Optionen ausprobieren, auch ohne zuvor ein Echtgeld-Konto eröffnet zu haben.

Die Zugangshürde ist hier erfreulich gering gehalten, lediglich eine E-Mail-Adresse muss auf der Startseite des Brokers angegeben werden und nach Erhalt der Bestätigung kann der Demohandel beginnen.

Das Demokonto verfügt dann über einen Spielgeldbetrag von 10000 Dollar. Ansonsten unterscheiden sich Handelsplattform und Kursstellungen nicht vom Handel mit Echtgeld. Hier besteht also die Möglichkeit, Strategien vorab zu testen und auch die verschiedenen Kontraktarten kennenzulernen, ohne dabei Risiken einzugehen. Insbesondere für die exotischeren Kontrakte bei Binary.com wie Dezimal-Kontrakt oder asiatische Optionen werden Trader die Möglichkeit zu schätzen wissen, vor dem echten Handel zunächst zu testen, wie diese funktionieren und welche Möglichkeiten sie bieten.

Regulierung und Einlagensicherung

Wer sich nach der Regulierung des Brokers erkundigt, erlebt zunächst eine kleine Überraschung. Mit seinen Firmensitzen auf Malta und der Isle of Man ergibt sich, dass die maltesische Lotterie und Glücksspielbehörde, sowie die „Isle of Man Gambling Commission“ zuständig sind.

Also keine Finanzaufsicht reguliert den Broker, sondern eine Aufsichtsbehörde für Glücksspiele. Dies ist in der Branche etwas ungewöhnlich, denn obwohl man zweifellos Trading in Form eines Glücksspiels betreiben kann, liegt dies aber vor allem am Verhalten der Trader selbst, am eigenen Risiko- und Moneymanagement. Unser binary.com Test konnte nicht ermitteln, warum der Broker sich als Glücksspielanbieter lizenzieren ließ, es bleibt Tradern bei der Brokerauswahl selbst überlassen, sich einen Reim darauf zu machen. Es heißt aber nicht notwendigerweise, dass der Broker unseriös ist, schließlich gibt es zum Beispiel auch unter Sportwetten-Anbietern sehr zuverlässige und seriöse Anbieter und auch dort ist der Übergang zwischen Glücksspiel und Investment fließend.