Binären Optionen Kosten und Gebühren?

Euro

Einer der großen Vorteile beim Handel binärer Optionen ist, dass diese gebührenfrei ist. Dennoch können wenn Sie unachtsam sind Kosten auf Sie zu kommen. Diese Kosten und Gebühren sind in den AGBs der Broker die Sie mit Eröffnung Ihres Handelskontos akzeptieren geregelt. Leider schauen viel zu wenige Trader vor Eröffnung der Geschäftsbeziehung zum Broker in den Vertrag den Sie eingehen. Hier sind lückenlos und transparent alle möglichen Kosten aufgeführt. Wie stellen Ihnen die Kosten und Gebühren vor die Sie als Trader binärer Optionen kennen sollten.

In der Regel ist die Eröffnung des Handelskontos für Binäre Optionen bei einem Broker kostenlos. Es fallen weder Kontoführungsgebühren oder Orderkosten, typisch beim Handel mit Wertpapieren, an. Der Handel Binärer Optionen an sich verursacht keine Kosten. Anders als bei dem Geschäftsmodell der Broker für Forex, CFDs oder Aktien Broker die am jeweiligen Spread verdienen. Einen Spread gibt es beim Handel mit Binären Optionen nicht.

Diese Kosten binärer Optionen sollten Sie kennen:

  • Kosten des Zahlungsverkehrs
  • Kosten bei Nicht-Trade der Einzahlsumme
  • Gebühren bei Auszahlungen
  • Gebühr bei Inaktivität
  • Zusätzliche Kosten bei Falschangaben
  • Kosten bei Nichteinhaltung der Bonusbedingungen

Kosten des Zahlungsverkehrs binärer Broker

Auch wenn Einzahlungen bei Brokern gebührenfrei sind so kann es vorkommen, dass Ihr Kreditinstitut von Ihnen Gebühren für Auslandstransaktionen verlangt. Dies ist stark abhängig von der Zahlungsmethode. Broker selbst belassen Einzahlungen für gewöhnlich ohne Kosten. Allerdings werden gern bei Auszahlungen für bestimmten Zahlungsmethoden wie Kreditkarte, Skrill oder Banküberweisungen gern Extra-Gebühren verlangt. 

Gebühren bei Auszahlungen

Leider sind noch nicht bei allen Brokern Ein. und Auszahlungen gebührenfrei. Der Trend geht aber ganz klar in diese Richtung. gerade neue Broker wie 365trading haben dies erkannt. Eine Vielzahl an Broker verlangt bei der Auszahlung Gebühren. So ist meist die erste Auszahlung Gebührenfrei. Weitere Auszahlungen können Kosten bis zu 30€ je Vorgang nach sich ziehen. Auch wenn Mindest-Auszahlsummen nicht beachtet werden so können Minderzuschläge veranschlagt werden. Normal bei binären Broker ist die Mindestauszahlung ab 100€.

Kosten bei Nicht-Trade der Einzahlsumme

Beachten Sie, dass Sie den Betrag den Sie zur Einzahlung gebracht haben mindestens einmal traden müssen um sich diesen gebührenfrei zur Auszahlung zu bringen. Diesen Passus haben fast alle binären Broker in Ihren AGBs verankert. Damit ist gemeint, wenn Sie 200€ auf Ihr Handelskonto einzahlen, müssen Sie auch 200€ in Trades investiert haben - damit Sie sich den Betrag ohne Kosten auszahlen lassen können. Das sorgt sehr oft für Frust wenn man diesen Paragraphen nicht kennt.

Kosten für Inaktivität

Eine andere häufig anzutreffende Gebühr ist die Inaktivitätsgebühr. Diese wird fällig, wenn innerhalb eines bestimmten Zeitraums nicht mindestens ein Trade gesetzt wird. Die Grenzen sind hier ganz unterschiedlich. Nach unseren Erfahrungen zwischen 3 und 6 Monaten - je nach Broker. Wenn jemand regelmäßig tradet, und ab und an eine Abbuchung in Auftrag gibt, muss er möglicherweise keine Gebühren bezahlen. Jeder Händler sollte sich bereits vor einer Kontoeröffnung, über mögliche Gebühren in den AGB informieren. Die Kosten für die Inaktivität liegen zwischen 5% bis 10% Ihres Guthabens aber mindest 10€ und maximal 50€.

Kosten bei Nichteinhaltung der Bonusbedingungen

Die Bonusbedingungen der Broker haben es oft in sich. Leider glauben Trader Sie bekommen hier Geld geschenkt. Das ist leider nicht so. Den Bonus muss man sich hart erarbeiten. Dieser muss nämlich getradet werden damit man ihn kostenlos zur Auszahlung bringen kann. Zwischen dem 15-fachen und dem 80-fachen des Bonusbetrages je nach Broker. Das bedeutet wenn Sie 200€ Bonus akzeptieren müssen Sie diesen im Durchschnitt 40-fach umsetzen also rund 8000€ in den Handel investieren damit Ihnen der Bonusbetrag gehört. Mit der Akzeptanz des Bonus akzeptieren Sie automatisch die Bonusbedingungen. Eine Nichteinhaltung kann Kosten oder Gebühren mit sich bringen. Sie werden dann nämlich vertragsbrüchig.

Wie verdienen binäre Optionen Broker Geld?

Als erfolgreicher Händler Binärer Optionen muss man besser als der Markt sein. Doch das reicht nicht aus, weil die Broker auch Geld verdienen möchten. Für den Trader heißt das, er muss zum einen besser als der Markt ein. Er muss zum anderen so gut sein, dass er auch nach Gebühren noch im Plus ist.

Laptop LupeAuch wenn sich Binäre Optionen scheinbar kostenlos erwerben lassen, trügt der Schein bei genauer Betrachtung. Denn beim Online-Trading gibt es „versteckte“ Kosten. Bei Binären Optionen ist es die Auszahlungsquote. Beim gebührenfreien Forex-Handel ist es der Spread. Kauft man ein Devisenpaar, um es in derselben Sekunde wieder zu verkaufen, ist die Transaktion nicht kostenfrei. Aufgrund vom Spread (Differenz von Kauf- und Verkaufspreis) wird der Trader das Geschäft mit Verlust abschließen.

Bei Binären Optionen sind Kosten mehr oder weniger sichtbar. Denn im Gewinnfall hängen die Auszahlungen von den Auszahlungsquoten bei Binären Optionen Brokern ab. Wenn sich der Tipp des Traders als richtig erweist, erhält er zwischen 60 und 90 Prozent seines Einsatzes als Gewinn. Im Verlustfall verliert seinen Einsatz komplett. Bei einigen Brokern sind es maximal 85 Prozent.

Grundsätzlich genießt der Broker gegenüber dem Händler einen Hausvorteil, der sich in Ausschüttung der Gewinne nur 60 oder 90 Prozent des Einsatzes zeigt. Der Kunde benötigt mindestens eine 55prozentige Trefferquote, um ohne Verlust zu bleiben.

Wenn ein Trader bei einem Handel mit binären Optionen gewinnt, geht das zu Lasten des Brokerkontos. Bei hohen Gewinnen wird der Broker gegensteuern. Er kann die Einsätze limitieren. Im schlimmsten Fall kann er die Geschäfte mit einem erfolgreichen Trader beenden.

Für ausbleibenden Erfolg bei Trades mit binären Optionen ist nicht der Broker verantwortlich. Auch wenn das der eine oder andere Händler bei vielen nicht erfolgreichen Trades und Kapitalverlust so sehen wird. Auch bei Binären Optionen gilt die einfache Mathematik, sodass Broker am Geschäftsmodell verdienen können. Gute Broker manipulieren weder den Markt noch die Verfallszeitpunkte, um sich einen Profit zuungunsten der Trader zu sichern. Der Broker besitzt sicher einen Hausvorteil, der die ihnen ausreichend Möglichkeiten bietet, Geld zu verdienen.

Binären Optionen Kosten und Gebühren

Versteckte Kosten gibt es beim Handel binärer Optionen keine. Alle Kosten sind lückenlos in den AGBs der Broker aufgeführt. Bei Eröffnung Ihres Live-Kontos sollten Sie die AGBs wenigstens einmal gelesen haben um sich ein Bild von der möglichen Gebührenstruktur zu machen. Die Kosten lauern dabei bei allen Brokern an den gleichen Stellen. Gemessen an dem was Handelsgebühren kosten würden halten sich diese in Grenzen. Dennoch ist es unschön wenn eine Gebühr einen unverhofft trifft. Man fühlt sich hier im ersten Augenblick abgezockt. Mit etwas Abstand ist die Lage aber leider eine andere. Unser Tipp: Bitte lesen Sie die AGBs des Brokers bevor Sie ein Handelskonto eröffnen.